Philippinen- Bilderflut Teil 2

Völlig verspätet und einen Monat, nach meiner Rückkehr, hab ich es dann auch endlich mal geschafft, weitere Fotos aus meinem Urlaub hochzuladen...
Auch wenn ich das Gefühl habe, gar nicht im Urlaub gewesen zu sein, da mich der Alltag nun wirklich völlig zurück hat, habe ich ja glücklicherweise als Trost über 1800 Bilder und zusätzlich Videos aus 3 Wochen geballtem Vergnügen!
Diese Massen an Bildern musste ich mehrere Male durchgehen, um zu schauen, welche Bilder aus dem Urlaub ich in aller Öffentlichkeit preisgeben möchte und welche nicht. Chronologisch sind sie leider etwas durcheinander, aber es geht ja um die Eindrücke.

Wer selbst mal auf die Philippinen will, dem sei geraten, seinen Trip gut durchzuplanen! Ohne Mist! Kommt natürlich auf euren Aufenthaltszeitraum an. Man muss viel mit dem Auto/Bus fahren oder sogar fliegen, um genügend schöne Dinge zu sehen. Sicherlich kann man auch viel in und um Manila entdecken. Aber ohne lange Strecken zurückzulegen, geht`s einfach nicht. Daher wäre es ratsam, sich vorher genügend mit dem Land und dessen Sehenswürdigkeiten zu beschäftigen und vor allem auch die Fortbewegungsmittel einplanen. Man kann einen Taxifahrer oder andere Fahrdienste für einen Pauschalpreis "mieten". Sicherlich kann man auch selbst ein Auto mieten- aaaaaber der Verkehr ist manchmal wirklich verrückt und nicht ungefährlich (keiner hält sich an Verkehrsregeln, überholt wird links und rechts, Menschen laufen einfach über die Straße, ohne zu gucken, Tok-Tok Fahrer fahren gerne mittig, statt rechts und viele fahren auch bei Dämmerung und/oder Nachts ohne Licht!!! und noch viele andere Abnormalitäten...) und setzt voraus, dass man selbst ein überaus erfahrener Autofahrer ist und es sei euch geraten, einen internationalen Führerschein beizuführen, sonst kann es sehr sehr teuer werden- die philippinische Polizei ist da sehr skrupellos!

Es sei auch gesagt, dass besonders in und um Mindanao teils nicht all zu ungefährliche Gebiete für uns "weiße" ist. Es ist immer gut, mit Einheimischen unterwegs zu sein und nicht allein. Dies gilt wirklich nur für diese Region, der Süden ist speziell und nicht unbedingt alleine zu bereisen.

Generell empfehle ich, das rumreisen oder rumfahren mit Einheimischen. Die kennen sich einfach besser aus. Zusätzlich denke ich, dass man dadurch viele Dinge sieht, die man als "normaler" Tourist, nicht unbedingt zu sehen bekommt.

Wie gesagt, informiert euch vorher!!! Es gibt so viel zu sehen! 3 Wochen waren so schnell vorbei, wirklich unfassbar! Wenn ihr könnt, solltet ihr mindestens 3, besser wären 4 Wochen Zeit für dieses Land nehmen.

Auf den Philippinen zahlt man in philippinischen Pesos (1€= 60 Pesos). Es gibt viele Tauschbörsen, wo vorher der Kurs feststeht und man nicht Gefahr läuft, über den Tisch gezogen zu werden. Dennoch sollte man das Geld genau nachzählen oder sogar vorher den Auszahlbetrag ausrechnen.


Ich kann nur empfehlen die Philippinen zu bereisen. Die zweite Landessprache ist Englisch, was ein großer Vorteil anderen asiatischen Ländern gegenüber ist und alles einfacher macht (Orientierung, Kommunikation etc.) Stellt euch auf viele viele Menschen ein. Menschen, die einen anschauen, weil man eine andere Hautfarbe hat und für sie besonders ist. Menschen mit Herz und eigentlich immer einem Lächeln im Gesicht.

Die beste Zeit zu fliegen ist ab Februar- Juni (Sommerzeit und wenig Regen).
Wer kann, sollte sich unbedingt vom Norden zum Süden und zurück arbeiten. Auf den Philippinen gibt es viele Buslinien, die durch`s Land fahren und Inlandsflüge sind auch nicht all zu teuer (Fluglinien sind z.B Cebu Pacific, Philippine Airlines, Tiger).
Schaut euch vorher genügend Infomaterial und auch Dokus an.
Man muss damit rechnen, auf Märkten etc. oft mehr zahlen zu müssen, als die Filipinos.
Letztlich werden die Philippinen so sein, wie ihr sie nicht erwartet ;).
Wer Angst hat, dass Essen könnte problematisch sein und nicht schmecken, kann aufatmen, die Auswahl ist enorm und ganz sicher, ist für jeden, auch für wählerische Mägen, was dabei ;).


Gerichte, die ich sehr empfehlen kann, natürlich immer und meistens mit Reis sind z.B Bangus (Milchfisch), sizzling Bangus, Talong (mit Ei zubereitete Aubergine), Chicken Adobo (Gericht aus Hähnchen mit viiiiiiiel Knoblauch, Zwiebeln, Essig und Sojasoße), Veggietapa (veg. "Fleisch" aus Soja oder Weizen- sooooooo gut), Caldereta (eine Art Gulasch, aber viiiiel besser!), sizzling Tofu (super leckeres Tofugericht z.b bei Max's Restaurant - super sarap!), Fishfilet sweet and sour, dazu Buko (junge Kokusnuss) und es geht einem gut. Die frischen Früchte solltet ihr auch nicht außer Acht lassen, frischer als dort direkt vom Baum, kommt ihr niemals wieder da dran. Der Geschmack ist so viel intensiver, als bei uns! Esst Jackfruit, Mango, Babyananas und Papaya!
Es gibt so viele leckere Sachen, also passt bloß auf eure Figur auf! :D Fastfoodketten gibt es mehr als reichlich. Die "gesünderen" Alternativen zu McDonald's und Co, die ich empfehlen kann, sind z.B Mang InasalMax's Restaurant und Aristocrat.
Wie auch in anderen Ländern, wird in der Regel Wasser gratis zum Essen gereicht. Fragt vorher, ob es sich um Mineralwasser handelt, um diverse Magenprobleme vorzubeugen. Das gleiche gilt ebenso mit Eiswürfeln, da diese auch in jedes Getränk geschüttet werden. Lieber einmal mehr fragen, schadet nicht.

Wer spezifische Fragen zu den Philippinen hat, der darf mir gerne eine Mail zukommen lassen.

Und jetzt zur Bilderflut.....


Neben Reis und Fisch essen vor allem Filipinos gerne Fastfood!

Auberginenomelette, Fischfilet süß-sauer, boneless Bangus (Milchfisch), dazu natürlich Reis! Getrunken wurden Cola, frische junge Kokosnuss (Buko) & green mango shake 


Wieder ein "Fastfood" bei Chowking mit Siomai (gedämpfte gefüllte Teigtaschen), Lumpiang Shanghai (Frühlingsrollen), Bratreis, Krupuk (Krabbenchips), Pancit (ein Nudelgericht), fried Tofu und Sojasoße

Bacon, hashbrowns & sunnyside egg

REIS, diverse Fischsuppen und Chicken Adobo


Durianfrucht. Vielen auch als "Kotzfrucht" geläufig

Manila international Airport 



Fisch süß-sauer mal mit ganzem Fisch- Gräten olè!


Unsere Mitbewohnerin. Am nächsten Tag wollte sie mitduschen und verlor ein Bein und wanderte in ein gläsernes Gefängnis.

Der nördlichste Zipfel der Philippinen- Pagudpud. Wunderschön!!!




Wenn auch schlecht erkennbar- Schneise zwischen Tag und Nacht. Faszinierend und wundeschön!

Sarangani Highlands (Mindanao- Southern Philippines)

Glan- Coco Beach Resort (Mindanao- Southern Philippines)

Glan- Coco Beach Resort (Mindanao- Southern Philippines)

Thunderbird Resort (La Union- Northern Philippines)

                                         Sta. Maria, Ilocos Sur

Düsseldorf Flughafen- Hinflug

Nervennahrung 

Speisekarte im Flugzeug

Happa happa 

Dubai Airport

VIEL zu groß und übertrieben dekadent!

Und so sieht jedes Terminal aus!!!

Landeflug Clark (ehemalige US Airbase)

Airport Clark Hinflug/Ankunft

Mall of Asia "Chillarea" (Manila)

Eislaufbahn im Mall of Asia

Hotel Villa Antonin (100 Islands)


The Manor Hotel Park (Baguio City- Northern Philippines)

                                                    Saud Beach Pagudpud, Ilocos Norte

                                          Dachterrasse des Terra Rika Dive Resort, Pagudpud

Baguio City (San Carlos Heights)

Intramuros- Altstadt Manila aus spanischer Kolonialzeit 






Typisches Transportmittel- Jeepney 

Manila / Fort Bonifacio




                                                       People's Park in the Sky, Tagaytay

                                                           Jeepney mit Luxus Interior





                                                                 Nasugbu, Batangas

                                                          Matabungkay Beach, Lian



Irgendwie sowas, wie eine Seegurke, nur komplett gefüllt mit Wasser.

                                                           Matabungkay Beach Hotel


                                                                Condominium in Manila

voll bepackt im riesigen Van für bis zu 11 Personen :DD 








Eine Bootstour um die berühmten "100 islands" kostet ungefähr 20 € für 2 Stunden (wir waren 6 Personen)

La Union (San Fernando, Mona Liza`s Beachresort)

Baguio (San Carlos Heights- der Blick vom Balkon)

Lake Sebu - Seven Falls



                                        Gumasa Beach - Glan (Mindanao- Southern Philippines)





General Santos (Lagman) (Mindanao- Southern Philippines)

                                                                        Gecko

(Subic Bay- nothern Philippines)

Baguio- Japanischer Tunnel aus dem 2. Weltkrieg- mehr als 20 km langes Tunnelsystem




Vigan City







Cape Bojeador Lighthouse, Burgos Ilocos Norte






Manila Slums

Manila / Fort Bonifacio








                                             Leslie's Restaurant - Tagaytay, Tagaytay City

                                                                 Nasugbu, Batangas





Baguio - Mines view 

Typisches Hausinnere aus Kolonialzeiten in Vigan 

Pagudpud by night









La Union (San Fernando) by night
Fort Bonifacio, Manila

Landeanflug von General Santos nach Manila (Meerseite)

Manila (Intramuros)

Matabungkay




Pagudpud

Das satte grün von Reisfeldern kann man überhaupt nicht auf Bildern einfangen.. LEIDER! 


streets of Vigan

Taal Vulkan 


Tagaytay





  

Fin. 
xoxo. 
Katrix.



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Worth the HYPE? DECIEM - The Ordinary - Serum & Coverage Foundation REVIEW

Review : Revolution Make up Iconic 3- Naked 3 Dupe ?!

REVIEW: Maybelline 24 h Superstay Bold Matte lipcolor